DIESE WEBSEITE NUTZT COOKIES

Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Weitere Informationen über Cookies und deren Verwendung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Ingenieurbau

BAB A 7 AS Bockenem-AS Seesen, Neubau BW 3049

Der Ersatzneubau des BW 3049 ist Bestandteil des von der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, GB Gandersheim, geplanten und betriebenen sechsstreifigen Ausbaus der BAB A 7 im Streckenabschnitt südl. AS Bockenem bis südl. AS Seesen.

BACKER-BAU übernahm gemeinsam mit einem Partner in einer Ingenieurbau-ARGE den Brückenbau dieses Streckenabschnittes.

Das BW 3049 ist eine überschüttete, gekrümmte (R=4.500m), schiefwinklige (57,725 gon) 1-Feld-Rahmenbrücke. Es handelt sich hierbei um ein integrales Rahmenbauwerk mit Schrägstielen.

Die Herstellung erfolgte in zwei Bauabschnitten mit einer technologischen Pause zwischen den Bauphasen für die Umverlegung des Verkehrs der BAB A 7.

In Phase 1 wurde zunächst die RF Kassel ausgebaut und mit dem Abbruch des westlichen Bauwerksteiles begonnen. Innerhalb dieser Phase 1 wurde der westliche Bauwerksteil durch einen Neubau ersetzt (Tbw 1). Danach erfolgte in Phase 2 der Ausbau der RF Hannover. Hierbei wurde der Ersatzneubau des östlichen TBW realisiert.

Zwischen den Bauphasen erfolgte der Mittellängsverbau (Trägerbohlwand), die Verankerung wurde mittels „Totmann-Konstruktion“ im 1. und 2. BA hergestellt. Das Bauwerk erhielt eine Tiefgründung mittels Ortbetonpfählen, insgesamt wurden 86 Bohrpfähle geneigt bzw. senkrecht (D=1,20 m; L=13 m) in den Boden gebracht.

  • Breite Überbau zw. Geländer: 36,10 m
  • Lichte Weite zw. Den WL: 19,25 m
  • Herstellung neues Geländer: 117 m
  • Überbauabdichtung nach ZTV-Ing: 904 m²
  • Betonstahl: 704 to
  • Beton: 4.826 cm³
  • Ausführungszeit: 07.2015 bis 07.2016
  • Ausführungswert: ca.2.300.000 €
  • Konstruktion: integrales Rahmenbauwerk mit Schrägstielen
zurück

Ingenieurbau

BAB A 7 AS Bockenem-AS Seesen, Neubau BW 3049

Der Ersatzneubau des BW 3049 ist Bestandteil des von der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, GB Gandersheim, geplanten und betriebenen sechsstreifigen Ausbaus der BAB A 7 im Streckenabschnitt südl. AS Bockenem bis südl. AS Seesen.

BACKER-BAU übernahm gemeinsam mit einem Partner in einer Ingenieurbau-ARGE den Brückenbau dieses Streckenabschnittes.

Das BW 3049 ist eine überschüttete, gekrümmte (R=4.500m), schiefwinklige (57,725 gon) 1-Feld-Rahmenbrücke. Es handelt sich hierbei um ein integrales Rahmenbauwerk mit Schrägstielen.

Die Herstellung erfolgte in zwei Bauabschnitten mit einer technologischen Pause zwischen den Bauphasen für die Umverlegung des Verkehrs der BAB A 7.

In Phase 1 wurde zunächst die RF Kassel ausgebaut und mit dem Abbruch des westlichen Bauwerksteiles begonnen. Innerhalb dieser Phase 1 wurde der westliche Bauwerksteil durch einen Neubau ersetzt (Tbw 1). Danach erfolgte in Phase 2 der Ausbau der RF Hannover. Hierbei wurde der Ersatzneubau des östlichen TBW realisiert.

Zwischen den Bauphasen erfolgte der Mittellängsverbau (Trägerbohlwand), die Verankerung wurde mittels „Totmann-Konstruktion“ im 1. und 2. BA hergestellt. Das Bauwerk erhielt eine Tiefgründung mittels Ortbetonpfählen, insgesamt wurden 86 Bohrpfähle geneigt bzw. senkrecht (D=1,20 m; L=13 m) in den Boden gebracht.

  • Breite Überbau zw. Geländer: 36,10 m
  • Lichte Weite zw. Den WL: 19,25 m
  • Herstellung neues Geländer: 117 m
  • Überbauabdichtung nach ZTV-Ing: 904 m²
  • Betonstahl: 704 to
  • Beton: 4.826 cm³
  • Ausführungszeit: 07.2015 bis 07.2016
  • Ausführungswert: ca.2.300.000 €
  • Konstruktion: integrales Rahmenbauwerk mit Schrägstielen
zurück