DIESE WEBSEITE NUTZT COOKIES

Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Weitere Informationen über Cookies und deren Verwendung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Ingenieurbau

BAB A 7 AS Bockenem-AS Seesen, Neubau BW 3034

Als ein weiteres Bauwerk der insgesamt 9 von BACKER-BAU zu errichtenden Ingenieurbauwerken gehörte der Ersatzneubau des Bauwerkes 3034 - die Unterführung der BAB 7 für die Querung der B 243 und eines Wirtschaftsweges.

Die Herstellung erfolgte in zwei Bauabschnitten (Phase 1 und Phase 2) für zwei getrennte Überbauten. Zwischen den Bauphasen gab es eine technologische Pause für die Umverlegung des Verkehrs der BAB 7.

Zunächst erfolgte der Abriss des Bestandsbauwerkes. Das neue Brückenbauwerk wurde als gekrümmte (R=3.250 m), linksschiefe (67,3291 gon) 2-Feld-Spannbeton-Plattenbalkenbrücke ausgeführt. Jeder Überbau erhielt dabei neun einstegige vorgespannte Fertigteilplattenbalken mit einer Ortbetonschicht.

Die Widerlager und der Pfeiler des BW 3034 wurden auf den vorhandenen Tiefgründungen des Altbestandes (Stahlbetonrammpfähle) gegründet. Teilweise wurde eine Verbreiterung der Bodenverbesserung durch Kiesstopfsäulen erforderlich. Die Stützweiten über den Wirtschaftsweg betragen 12 m und über die B 243 15 m.

Die Fertigteilmontage erfolgte innerhalb einer Sperrpause von 18 Stunden. Dabei wurden je Bauabschnitt 18 Stück Brückenfertigteile innerhalb von 17 Stunden montiert. Die Fertigteile hatten ein Gewicht zwischen 22 t und 27 t.

Für die Lagerung wurden für jeden Überbau vier Reihen mit insgesamt 12 Elastomerlagern hergestellt. Das Bauwerk erhielt an beiden Widerlagern eine dehnbare, wasserdichte Fahrbahnübergangskonstruktion nach RIZ-ING Übe 1.

  • Breite Überbau (beide RF): ca. 40
  • Lichte Weite zwischen den WL: ca. 32 m
  • Geländer: 140 m Überbauabdichtung: 1.368 m²

Insgesamt wurden 3.120 m³ Beton, 537 t Betonstahl und 12,5 to Spannstahl verbaut.

  • Ausführungszeit: 06.2015 bis 06.2016
  • Ausführungswert: ca.1.914.000 €
  • Konstruktion: Überbau Spannbetonplattenbalken (Fertigteile) mit Ortbetonergänzung
zurück

Ingenieurbau

BAB A 7 AS Bockenem-AS Seesen, Neubau BW 3034

Als ein weiteres Bauwerk der insgesamt 9 von BACKER-BAU zu errichtenden Ingenieurbauwerken gehörte der Ersatzneubau des Bauwerkes 3034 - die Unterführung der BAB 7 für die Querung der B 243 und eines Wirtschaftsweges.

Die Herstellung erfolgte in zwei Bauabschnitten (Phase 1 und Phase 2) für zwei getrennte Überbauten. Zwischen den Bauphasen gab es eine technologische Pause für die Umverlegung des Verkehrs der BAB 7.

Zunächst erfolgte der Abriss des Bestandsbauwerkes. Das neue Brückenbauwerk wurde als gekrümmte (R=3.250 m), linksschiefe (67,3291 gon) 2-Feld-Spannbeton-Plattenbalkenbrücke ausgeführt. Jeder Überbau erhielt dabei neun einstegige vorgespannte Fertigteilplattenbalken mit einer Ortbetonschicht.

Die Widerlager und der Pfeiler des BW 3034 wurden auf den vorhandenen Tiefgründungen des Altbestandes (Stahlbetonrammpfähle) gegründet. Teilweise wurde eine Verbreiterung der Bodenverbesserung durch Kiesstopfsäulen erforderlich. Die Stützweiten über den Wirtschaftsweg betragen 12 m und über die B 243 15 m.

Die Fertigteilmontage erfolgte innerhalb einer Sperrpause von 18 Stunden. Dabei wurden je Bauabschnitt 18 Stück Brückenfertigteile innerhalb von 17 Stunden montiert. Die Fertigteile hatten ein Gewicht zwischen 22 t und 27 t.

Für die Lagerung wurden für jeden Überbau vier Reihen mit insgesamt 12 Elastomerlagern hergestellt. Das Bauwerk erhielt an beiden Widerlagern eine dehnbare, wasserdichte Fahrbahnübergangskonstruktion nach RIZ-ING Übe 1.

  • Breite Überbau (beide RF): ca. 40
  • Lichte Weite zwischen den WL: ca. 32 m
  • Geländer: 140 m Überbauabdichtung: 1.368 m²

Insgesamt wurden 3.120 m³ Beton, 537 t Betonstahl und 12,5 to Spannstahl verbaut.

  • Ausführungszeit: 06.2015 bis 06.2016
  • Ausführungswert: ca.1.914.000 €
  • Konstruktion: Überbau Spannbetonplattenbalken (Fertigteile) mit Ortbetonergänzung
zurück