DIESE WEBSEITE NUTZT COOKIES

Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Weitere Informationen über Cookies und deren Verwendung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Ingenieurbau

BAB A 6 Brücke BW 777a bei Schwabach

Im März 2016 erhielt die BACKER BAU GmbH von der Autobahndirektion Nordbayern den Zuschlag für den Ersatzneubau der Brücke BW 777a über die BAB A 6 (Äußere Rittersbacher Straße) bei Schwabach.

Diese Baumaßnahme erfolgte im Vorfeld des eigentlichen 6-spurigen Ausbaus der BAB A 6 zwischen den Anschlussstellen Schwabach-West und Roth.

Bevor mit dem Abriss der bestehenden Brücke und mit den eigentlichen Brückenbauarbeiten begonnen werden konnte, musste neben dem alten Bauwerk eine Behelfsbrücke für Fußgänger und Radfahrer errichtet werden. Nach Herstellung der Unterbauten konnte bereits am 16.05.2016 der 48,00 m lange Überbau, welcher nur aus Normgerüstteilen bestand, eingehoben werden. Für die Dauer des Einhebens war es erforderlich, den Verkehr auf der BAB A6 für ca. 45 min anzuhalten.

Unmittelbar nach der Freigabe der Behelfsbrücke für den Fußgängerverkehr wurde in einer nächtlichen Vollsperrung in der Nacht vom 21./22.05.2016 das alte Brückenbauwerk abgebrochen.

Anschließend konnte mit der Errichtung des neuen Brückenbauwerkes begonnen werden. Die moderne Rahmenkonstruktion mit einer Spannweite von ca. 42,00 m wurde in sogenannter Verbundbauweise errichtet. Nach Fertigstellung der Widerlager wurden 4 Stück Fertigteilträger aus Stahl mit einem Stahlbetonobergurt in einer nächtlichen Sperrpause vom 06./07.08.2016 mit einem 500 to Autokran eingehoben. Jeder Träger hatte dabei ein Gesamtgewicht von ca. 75 t. Zur Stabilisierung der Fertigteile wurde anschließend eine bewehrte Betonplatte aus Beton aufgebracht. Nach der Abdichtung dieser Platte wurden die beidseitigen Brückenkappen hergestellt und der Fahrbahnbelag aus Asphalt aufgebracht. Weiterhin hat das Bauwerk eine Lärmschutzwand als Stahl/Glas-Konstruktion erhalten. Im Anschluss daran erfolgte die straßenbautechnische Anbindung und der Rückbau der Hilfsbrücke. Die Fertigstellung erfolgte vertragsgemäß im Dezember 2016.

Folgende Hauptbaustoffe wurden verbaut:

  • Beton: ca. 1.500 m³
  • Betonstahl: ca. 210 to
  • Stahlträger: ca. 160 to
  • Lärmschutzwand: ca. 120 lfm
  • Überbauabdichtung: ca. 700 m²
  • Ausführungszeit: 04.2016 bis 12.2016
  • Ausführungswert: ca.2.250.000 €
  • Konstruktion: Stahlverbund-Rahmenbrücke
zurück

Ingenieurbau

BAB A 6 Brücke BW 777a bei Schwabach

Im März 2016 erhielt die BACKER BAU GmbH von der Autobahndirektion Nordbayern den Zuschlag für den Ersatzneubau der Brücke BW 777a über die BAB A 6 (Äußere Rittersbacher Straße) bei Schwabach.

Diese Baumaßnahme erfolgte im Vorfeld des eigentlichen 6-spurigen Ausbaus der BAB A 6 zwischen den Anschlussstellen Schwabach-West und Roth.

Bevor mit dem Abriss der bestehenden Brücke und mit den eigentlichen Brückenbauarbeiten begonnen werden konnte, musste neben dem alten Bauwerk eine Behelfsbrücke für Fußgänger und Radfahrer errichtet werden. Nach Herstellung der Unterbauten konnte bereits am 16.05.2016 der 48,00 m lange Überbau, welcher nur aus Normgerüstteilen bestand, eingehoben werden. Für die Dauer des Einhebens war es erforderlich, den Verkehr auf der BAB A6 für ca. 45 min anzuhalten.

Unmittelbar nach der Freigabe der Behelfsbrücke für den Fußgängerverkehr wurde in einer nächtlichen Vollsperrung in der Nacht vom 21./22.05.2016 das alte Brückenbauwerk abgebrochen.

Anschließend konnte mit der Errichtung des neuen Brückenbauwerkes begonnen werden. Die moderne Rahmenkonstruktion mit einer Spannweite von ca. 42,00 m wurde in sogenannter Verbundbauweise errichtet. Nach Fertigstellung der Widerlager wurden 4 Stück Fertigteilträger aus Stahl mit einem Stahlbetonobergurt in einer nächtlichen Sperrpause vom 06./07.08.2016 mit einem 500 to Autokran eingehoben. Jeder Träger hatte dabei ein Gesamtgewicht von ca. 75 t. Zur Stabilisierung der Fertigteile wurde anschließend eine bewehrte Betonplatte aus Beton aufgebracht. Nach der Abdichtung dieser Platte wurden die beidseitigen Brückenkappen hergestellt und der Fahrbahnbelag aus Asphalt aufgebracht. Weiterhin hat das Bauwerk eine Lärmschutzwand als Stahl/Glas-Konstruktion erhalten. Im Anschluss daran erfolgte die straßenbautechnische Anbindung und der Rückbau der Hilfsbrücke. Die Fertigstellung erfolgte vertragsgemäß im Dezember 2016.

Folgende Hauptbaustoffe wurden verbaut:

  • Beton: ca. 1.500 m³
  • Betonstahl: ca. 210 to
  • Stahlträger: ca. 160 to
  • Lärmschutzwand: ca. 120 lfm
  • Überbauabdichtung: ca. 700 m²
  • Ausführungszeit: 04.2016 bis 12.2016
  • Ausführungswert: ca.2.250.000 €
  • Konstruktion: Stahlverbund-Rahmenbrücke
zurück